Folge uns :

FPV Racer

ImpulseRC Reverb Freestyle Frame Test & Build

Veröffentlicht

am

ImpulseRC Reverb Freestyle Frame Test & Build - rotor riot, Frames

ImpulseRC zeichnet sich durch Inovation, Qualität & Langlebigkeit aus. Und wer den Impulserc Alien geflogen ist oder fliegt, weiß auch sofort, warum dies so ist. Nicht zuletzt gelangte ImpulseRC Bekanntheit durch die RotorRiot Crew rund um Mr.Steele und Chad Nowak. Und letzterer ist nun Ideengeber und Mit-Entwickler des neuen REVERB Freestyle Frames. Und ja richtig, den Alien wird es weiterhin geben. Reverb ist KEIN Nachfolger. In meinen Augen aber eine Evolution mit einigen Verbesserungen. Dies war auch Antrieb & Idee von Chad. Dazu aber später im Review mehr.

ImpulseRC Reverb Freestyle Frame Test & Build - rotor riot, Frames

Ich hatte das Glück den Frame noch im alten Jahr zu bekommen und habe die freien Tage genutzt und den Reverb aufgebaut. Als vehementer Alien Verfechter war ich skeptisch und voller Neugierde zugleich.

Review zum ImpulseRC Reverb

Nu liegt er vor mir – der insgeheim als „neuer Alien“ betitelte Reverb. Und ja, ich gebe zu, der Alien ist an einigen Punkten so langsam etwas angestaubt. So passen neuere Cams teilweise nicht mehr an die bestehenden Halterungen und auch das Thema PDB als Frame-Bestandteil ist nicht so toll.

Mein erster Eindruck nach dem Auspacken ist ImpulseRC-typisch. TOP Carbon, super verarbeitet und ein vernünftiger Lieferumfang. Auch die bekannten Feilen zum Kanten brechen sind wieder im Lieferumfang enthalten. Die erste Neuerung fällt sofort auf. Die geteilte Bottom Plate dessen Sinn mir noch nicht so klar sein sollte. Erklärung dazu: Durch den Versatz der beiden einzelnen Platten entsteht ein Höhenunterschied und verschafft der Cam den benötigten Platz. Im hinteren Bereich des Frames ist das Design nun etwas flacher und wirkt moderner. Ein weiterer Vorteil liegt in der Materialstärke. So wird für den hinteren Teil der Bottom-Plate dünneres Carbon genutzt, da die Frames selten rückwärts einschlagen. Das spart etwas Gewicht und reduziert die Materialkosten. Zudem wurde die Laufrichtung des Carbons um 45 Grad je Platte gedreht. Hierdurch soll die komplette Einheit steifer werden, da die Fasen entgegengesetzt arbeiten. Beim Aufbau hat mich das geteilte Design der Bottom Plate nicht gestört. Da wären wir dann auch an Punkt 2, den ich persönlich super finde. Der Aufbau des Frames kann nun ganz ohne PDB oder Ersatzplatte stattfinden. Das PDB ist kein Bauteil des Frames mehr. Wie oft habe ich geflucht, dass ich den kompletten Alien zerlegen muss – samt allen Armen. „Mal eben ein neues PDB (Mr.Steele PDB) einbauen gleichte einem Neuaufbau. Defektes PDB tauschen? Auch da muss alles zerlegt werden. Jetzt können Bottomplate und Arme verschraubt bleiben. Klarer Pluspunkt! Und hier mal die erste Gallery des Aufbaus. *Einfach auf die Bilder klicken zum Vergrößern

Das PDB ist in rot und schwarz erhältlich und obwohl ich es nicht benötige, habe ich mal eines für die Fotos mitbestellt um mal die Möglichkeiten zu zeigen. Das PDB kann neben dem LipoStrom auch die Signalkabel der ESC durchschleifen und über den Stecker an der Vorderseite zur FC abgeben. Hierzu findet Ihr zwei Kabel im Lieferumfang Einmal direkt für die KISS FC konfektioniert und einmal mit losen Kabelenden für jede andere FC. Hier mal 4 Bilder. Zu sehen ist zwei mal die Verkabelung für die KISS FC, das lose Kabel und mein finaler Aufbau – eine SUNRISE AIO komplett ohne PDB am Reverb.

Ganz nice oder? Beim weiteren Aufbau wäre nun noch der Cam Halter zu nennen. Hier muss keine extra Backplate an die Cam geschraubt werden. Die Kamerahalter des ImpulseRC Reverb sind für alle gängigen Kameras und auch die neuen Mini Kameras ausgelegt. Ganz ohne gefrickel könnt Ihr nun aktuelle Cams verbauen. Die Passgenauigkeit der Halter in die Top- und Bottomframes ist super genau. Es „klickt“ richtig rein und alles sitzt super steif. So soll das sein!

ImpulseRC Reverb Freestyle Frame Test & Build - rotor riot, Frames

Fazit zum Frame

Mal ein kleines Zwischenfazit vor dem Testflug. Ich mag den Reverb sehr und lässt mich einen Alien nicht mehr vermissen. Wenn das Teil so fliegt wie meine Aliens, dann habe ich wohl würdigen Ersatz gefunden. Und das bei einem günstigeren Preis. Für ein Komplettset inkl. PDB zahlt Ihr in Deutschland 89,95 €. Im Vergleich dazu liegt ein 5″ Alien bei round about 130 €. Was noch optional dazu käme, wäre ein passender GoPro POD. Aus TPU gedruckt, passend für den Reverb liegen wir hier bei 19,95 €.  Ich hab mir den POD, der zugegeben echt teuer ist, dennoch bestellt. Qualität ist sehr gut und hält die GoPro Session 5 perfekt. Weder Kanten im Bild sind zu sehen noch hat die Cam Spiel.

Meinen Frame habe ich wie all meine ImpulseRC Teile gekauft bei Flyingmachines. Hier findet Ihr auch das gesamte Zubehör und exklusiv gibt es den Frame dort als Komplett Paket zu kaufen.

Mein Build

So, zum ordentlich Review gehört doch auch wieder mein Setup und ein Komplettpreis, wie zuvor beim Rotor Riot Alien oder dem Egodrift BlackPearl Review.

Ich habe mich mal wieder für ein Betaflight Setup entschieden, da ich die Vorzüge einer AIO endlich mal kennenlernen wollte. So habe ich mich für eine Sunrise AIO entschieden. Was heißt AIO? All in One = FlightController, OSD & ESCs in Einem. Das sorgt für einen super cleanen und schnellen Aufbau. Die Sunrise AIO ist schön kompakt und super ausgestattet. 30A Regler, STM32F405 32-bit Prozessor, 32kHz Sample Rate (BLHeli_32), OSD. Was will ich mehr? Perfekt. Die AIO befeuert mit den 30A ESCs die neuen RotorRiot Hypetrain Motoren, die ich schon auf anderen Builds im Einsatz habe und mega gerne fliege. Cam ist eine RotorRiot Swift 2 und als Videosender kommt erstmals ein FuriousFPV Stealth VTX mit Bluetooth Modul zum Einsatz. Per App könnt Ihr so super einfach den Kanal wechseln. Als Antenne nutze ich eine TBS Triumph. Fehlt nur noch der Empfänger. Hier verbaue ich wieder den XSR FRSky.

ImpulseRC Reverb Freestyle Frame Test & Build - rotor riot, Frames

Setup & Preise

Rahmen: ImpulseRC REVERB = 89,95 €
Motoren: RotorRiot Hyptrain = 103,80 €
FC & ESC: Sunrise AIO = 84,95 €
Kamera: RotorRiot Swift 2 = 42,95€
VTX: FuriousFPV Stealth = 39,95 €
Antenne: TBS Triumph = 22,95 €
Empfänger: FRSky XSR = 19,95 €

Gesamtpreis: 404,50 € 

Vollkommen in Ordnung! Deutlich günstiger als meine 2 letzten Builds. Ich bin rundum happy!! Den Erstflug habe ich in einer Regenpause auch schon hinter mir, leider ohne Cam. Das folgt in den nächsten Tagen, wenn es endlich mal aufhört zu regnen… Stock Betaflight Settings, Dynamic Filter on und der Reverb fliegt mega gut!! Sehr ausgewogen, Propwash nur wenn ich es drauf anlege. Super smokt. Fühlt sich gut an – im Grunde wie ein Alien. Aber dazu sag ich erst was, wenn ich mal ein paar Flüge mehr hinter mir habe!

Was meint Ihr dazu? Habt Ihr auch Interesse am Reverb? Oder gibt es Kritik? Lass es mich doch mal in den Kommentaren wissen. Freu mich drauf!!

Bilder von meinem Build

Anklicken zum vergrößern

Trending