Connect with us

Reviews

Externes FPV Set für DJI Inspire1 getestet

Externes FPV Set für DJI Inspire1 getestet -

Bekannterweise eignet sich der Inspire1 durch das 360 Grad Gimbal, der Lightbridge mitsamt allen Möglichkeiten der DJI GO App hervorragend für den 2-Mann Betrieb. Der Pilot konzentriert sich aufs Fliegen, der Kamera Operator steuert in aller Ruhe das Gimbal. Wäre da nicht ein Problem. Beide haben ein identisches Bild auf dem Kontroll-Monitor. Und so sieht der Pilot nicht per Monitor, wo er gerade fliegt. Genau diesem Problem hat sich der „Drohnendoktor“ angenommen. Wir haben uns das System einmal schicken lassen und näher angeschaut.

Allgemeine Informationen

Oben beschriebenes Problem werden einige sicherlich mit den Worten „Ein Pilot darf sowieso nur auf Sicht fliegen“ dementieren. Korrekt. Auf Sicht muss jeder Pilot fliegen können und sollte dies auch stets üben. ABER gerade in engen Situationen oder schwer einsehbaren Gegebenheiten ist die Kamerakontrolle von wichtiger Bedeutung. Da reichen oft bereits wenige Meter Flug, um die Vorteile einer festen, in der Nase eingebauten Kamera zu schätzen zu lernen. Beispiel: Filmset in enger Gasse mit Bäumen. Der Abstand zu den Bäumen in Höhe und Entfernung zu den Ästen ist aus 10 Metern Entfernung (vermutlich hinter dem Inspire) einfach NICHT auszumachen. Die Gefahr einer Kollision ist groß. Und gerade bei Film Sets ist die mögliche Position der Piloten sehr eingeschränkt. Denn so berühmt werden sie leider nicht, dass sie ständig ins Bild dürften 😉  Weder ein Kameramann noch ein Pilot hat im Take was zu suchen.  Ein weiteres Beispiel sind Inspektionsflüge an Windrädern, Hochhäusern, Kirchendächern und Co. Wenn der Pilot stets die Entfernung zum Objekt im Blick haben kann – und zwar aus nächster Nähe (FPV) ist das Gold wert. Es sind exaktere Flüge möglich und die Inspektion kann erfolgreich und ohne Kollision mit der Kirchturmspitze vollbracht werden.

Nun ist es aber gar nicht so einfach, dem Inspire noch eine 2. Kamera ins System einzumogeln…. Oder doch ?  Der Drohnendoktor bietet genau dies auf seiner Website an.

Externes FPV Set für DJI Inspire1 getestet -

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Test des Inspire 1 FPV System

Ein autarkes System, dass fast Plug-n-play am Inspire angebracht werden kann. Einzig die Nase wird mit 6 Schrauben getauscht. Denn in der neuen Nase sitzt die Kamera. Manuell Verstellbar. Eins sei vorab gesagt. Das gesamte System wird in Handarbeit und als Einzelanfertigung produziert. Die Bauteile werden nach genauen Vorgaben von Drohnendoktor bei einem 3D Druck Service geordert und dann von einem Dienstleister extern in Handarbeit geschliffen, verklebt und die Elektronik verbaut. Das erklärte auch unsere erste Irritation. Die Bauteile sehen auf den ersten Blick auch nach Handarbeit aus. Was aber nichts Negatives ist. Es war nur vorher nicht bekannt. Aber dazu später noch mehr. Die verbaute Elektronik besteht aus einem ImmersionRC 25mw Videosender, einem LiPo und einer 700TVL CMOS FPV-Kamera von Fatshark. Dazu gibt es eine hochwertige FPV RP-SMA 5.8GHz TX-RX zirkular polarisierte Antenne.  Der verbaute LiPo kommt von Turnigy und ist ein Nano-Tech 950 mah 2s Lipo. Das komplette System ist so gebaut, dass weder Strom noch sonstige Signale vom Inspire 1 gebraucht werden. Einfach aber effektiv und genial gelöst! Die Kunststoffteile können Wahlweise in schwarz oder weiß bestellt werden. Wir haben die schwarze Ausführung mit weißer Nase erhalten. Im FPV Set ist neben dem einfachen Clip für den Videosender und den LiPo noch ein zusätzlicher Akku Wärmehalter optional bestellbar. Perfekt für kalte Winterflüge, wie es zur jetzigen Jahreszeit doch des öfteren vorkommt. Der Wärmehalter wird seitlich über das gesamte Akkufach montiert und schützt so mit einer isolierenden Schicht den LiPo vor der Kälte. Von der Sender- Einheit mitsamt Akku geht nur ein einziges, in Gewebeschlauch eingepacktes Kabel nach vorn zur Nase. Dieses lässt sich unauffällig am Inspire verlegen. Einzig auf den Klappmechanismus der Arme muss kurz aufgepasst werden, damit das Kabel nichts blockiert oder selbst reißt.

Die FPV Box wird am Heck des Inspire1 angeklipst. Hier ist weder Schrauben noch Kleben notwendig. So ist das komplette System binnen 5 Minuten installiert. Wie bereits erwähnt, wurde das gesamte System selbst geplant und als Einzelanfertigung an die Kunden verschickt – es ist schlau durchdacht, die Antenne lässt sich wahlweise nach oben oder unten gerichtet montieren und die gesamte Box sitzt sehr fest. Auch schnelle und hektische Flugmanöver  konnten daran nichts ändern. Ein wenig Vorsicht ist beim an- und abklipsen der Box geboten. Da die Konstruktion aus dem 3D Drucker kommt, überkommt das Gefühl, die Nasen nicht zu weit zu biegen. Wir haben es aber auch mal ruppiger angehen lassen und alle hält. Auf Dauer bin ich mir allerdings nicht sicher, ob die Nasen halten. Daher einfach vorsichtig (de-) montieren. Bei der Verarbeitung ist deutlich zu erkennen, dass es sich um Handarbeit handelt. Schleifspuren und 3D Druck- Spuren sind zu erkennen. Dies hat uns aber nicht weiter gestört. Einzig die Nase hätte ein wenig mehr Detailtreue verdient. Sie sitzt nicht gut. Wer auf Optik und Verarbeitung wert legt, wird bei der Nase enttäuscht. Gerade an der oberen, sichtbaren Naht steht die Nase komplett drüber. Das hätte besser gelöst werden können. Die Kamera + Verstellung hingegen ist wunderbar eingearbeitet und sauber integriert.

Externes FPV Set für DJI Inspire1 getestet -

Das Set ist mit 399 EUR schon keine günstige Anschaffung für Viele, aber wenn wir die durchdachte Konstruktion und die verbauten Teile sehen, passt es schon. Es ist halt keine Massenware, sondern größtenteils Handarbeit – eben eine Einzelanfertigung in Kleinst-Auflage. Daher bewerten wir den Preis mit einer 3+ , als „in Ordnung“ und gerechtfertigt. Denn wie gesagt, ist die Montage kinderleicht und schnell erledigt.

Die FPV Box samt Kamera und LiPo wiegt insgesamt 126 Gramm. Davon abzuziehen sind 21,2g für die deinstallierte, originale Nase. Mit etwas mehr als 100 Gramm mehr haben wir keinen Unterschied in der Flugzeit messen können. Nach wie vor kommen wir je nach Akku auf ca. 17 – 19 Minuten Flugzeit beim Inspire Pro. Bei einer Außentemperatur von 0 Grad konnten wir auch gleich den Wärmehalter testen. Aber nach fast 10 Akkus kamen wir auf maximal eine Minute längere Flugzeit bei vorgeheizten Akkus.

Im Flug verhält sich das FPV System, wie jedes bekannte FPV System. Es ist analog, hat eine Reichweite von ca. 350 Metern – je nach Umgebung + Auswahl der Boden-Antennen und durch die guten Antennen kaum Bildausfälle oder Störungen. Auf freiem Feld konnten wir die Reichweite fast verdoppeln! Das Bild ist logischerweise kein Vergleich zum Livebild des Inspire, aber als Kontrollbild absolut brauchbar. Als Bodenstation kommt bei uns ein Feelworld 7″ FPV718 mit Diversity und alternativ ein 8″ Hobbyking Monitor mit ImmersionRC DUO V4 Empfänger zum Einsatz. Beide Systeme arbeiten sehr gut und verlässlich. Die kompakte Einheit des Feelworld lässt sich allerdings besser auf einem Sendepult unterbringen, da der Empfänger voll integriert ist.

Lieferumfang und Ausstattung

Im Lieferumfang des Drohnendoktor Inspire 1 FPV Systems sind enthalten:

  • – FPV-Box für Sender- und Senderakku (drehbar)
  • – FPV-Box-Cliphalterung
  • – Spezialnase für den Inspire1 mit Kameradurchlass (Kamera ist neigbar)
  • – 700TVL CMOS FPV-Kamera von Fatshark
  • – Immersion RC 5,8 GHz 25mW Sender
  • – Turnigy nano-tech 950 mah 2s Lipo-Akku
  • – 1 Paar FPV RP-SMA 5.8GHz TX-RX zirkular polarisierte Antennen
  • – Ein Akku-Wärmehalter ist nicht inklusive

Fazit und Preis

 

Angebot: 399,00 Euro (inkl. 19% MwSt. & Versand) und zu kaufen gibt es das System direkt bei Drohnendoktor.de

Kameradrohnen

Xiaomi FiMI A3 – wie gut ist eine Drohne unter 300€ ?

Xiaomi FiMI A3 - wie gut ist eine Drohne unter 300€ ? - xiaomi, featured

Mit der FiMI A3 startet der neue chinesische Low-Budget-Player Xiaomi einen neuen Angriff auf die Größen der Drohnen-Branche. Derzeit hat FiMi vier Drohnen auf dem Markt: Mi Drone Mini, Mi Drone 4K, FiMI A3 und FiMI X8 SE. Während die Mi Mini eine ausgezeichnete Einstiegsdrohne ist, bietet die X8 SE ordentlich Ausstattung mit 4K-Kamera und 3-Achsen-Gimbal. Mit der A3 schickt Xiaomi nun den kleinen Bruder der X8E ins Rennen. Für rund 250-270€ bekommt Ihr 25 Minuten Flugzeit, genaue Positionsbestimmung dank GPS im Dualbetrieb mit  GLONASS und einer Fernsteuerung mit integriertem FPV Bildschirm. Ich habe mir das zugegeben sehr verlockende Preis-/Leistungsverhältnis nun mal näher angeschaut und möchte Euch eine Einschätzung der Xiaomi FiMI A3 geben.

Xiaomi FiMI A3 - wie gut ist eine Drohne unter 300€ ? - xiaomi, featured

Highlights der FIMI A3

  • Duales Satellitenortungssystem (GPS+GLONASS);
  • Fernbedienung mit integriertem 5.8G Empfänger, 4.3″ LCD und DVR;
  • Bürstenlose Motoren mit 7.5″ Schnellspann-Propellern;
  • DIY-Anschluss für externe Geräte (UART, PWM GPIO und Vout);
  • GPS- und Sportflugmodi;
  • Intelligente Flugmodi (Follow-me, Orbit, Selfie und Headless);
  • Genaueres Return to Home (GPS-gestützte RTH);
  • Full HD-Kamera mit 5.8G Echtzeit-Bildübertragung;
  • Bis zu 1920×1080@ 30 fps Videoaufnahme (20/40/60Mbps);
  • 3-Achsen-Bildstabilisierung (2-Achsen mechanischer Gimbal + 3-Achsen-EIS);
  • Etwa 1KM Regelbereich (FCC);
  • Bis zu 25 Minuten Flugzeit

 

Angebote

Die XIAOMI FiMI A3

Das erste was bei der A3 auffällt ist die Größe. Mit Dimensionen von 285 x 229 x 69 mm ist das Modell im flugbereiten Zustand vergleichbar mit der aktuellen DJI Mavic 2 ( 322×242×84 mm). Sogar noch etwas kompakter. Auf der Waage kommt die Xiaomi FiMI A3 sogar nur auf 560 Gramm (Mavic 2 : 907gr). Ob das nun ein Vorteil ist? Ich denke eher nicht. Denn gerade bei Wind ist das höhere Gewicht der Mavic 2 doch von Vorteil – liegt einfach etwas satter in der Luft. Leider erspart das geringere Gewicht auch nicht die Drohnenplakette. Diese wird ab 250 Gramm zwingend benötigt. Der größte Unterschied zur Mavic ist allerdings der fehlende Klapp-Mechanismus. Und da kommen wir auch schon zu einem der wichtigsten Unterschiede zur Xiaomi X8 SE.

Das Design der FiMI A3 ist minimalistisch und in meinen Augen sehr schön und wertig. Xiaomi ist bekannt für gute Verarbeitungsqualität. Mein Saugroboter z.B. steht einem teuren Vorwerk in nichts nach. Da könnt ihr sicher sein – Xiaomi baut wirklich sehr ordentlich.

Der 3S 2000mAh Akku soll für eine Flugzeit von 25 Minuten sorgen – bei 500 Gramm Abfluggewicht kann das schon passen. Ich gehe aber eher von 20 Minuten aus. Das klingt für 250 EUR doch schon alles seht gut. Aber da geht noch was. Jetzt wird es SMART. Denn Xiaomi hat der FiMI A3 noch ein paar schlaue Features verpasst. So kann der Preis-/Leistungsheld nicht nur GPS gestützt fliegen, er bietet auch noch smarte Flugmodi wie Follow Me, Orbit-Modus, Fixed Wing, Dronie, Headless und One Key Return. Letzteres ist der „sichere Hafen“ für alle Neueinsteiger. Mit nur einem Knopfdruck fliegt der Quadrocopter zum Startpunkt zurück. Safety first.

Xiaomi FiMI A3 - wie gut ist eine Drohne unter 300€ ? - xiaomi, featured

Smarte Flugmodi des FIMI A3

Lieferumfang

  • Xiaomi FiMI A3 (hier mehr Details)
  • FPV Fernsteuerung
  • Propeller mit Quick-Release Funktion
  • 3S Akku mit 2000mAh
  • Ladegerät mit Netzteil
  • Alle benötigten Kabel

Kamera & Gimbal

Anders als der große Bruder kann der Xiaomi FiMI A3 „nur“ in HD aufzeichnen. Sprich, die Kamera liefert 1080p HD Videos mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Das allerdings bei einer Video-Bitrate von 60Mbit/s. Dies sorgt für ein klares HD Bild. In der Preisklasse schon mal ein echtes Plus! Das Gimbal suggeriert eine 3-Achs Steuerung aber Vorsicht. Mechanisch sind es nur 2 Achsen. Die 3. Achse wir per Software gerechnet. Das hat im Grunde keinen großen Nachteil, es wirkt nur etwas künstlicher als ein echtes 3-Achs Gimbal. Mit einem FOV von 80 Grad bekommt ihr zumindest ein sehr gerade Bild – Fisheye Optik will ja niemand. Dies ist gerade bei Fotos wichtig. Hier liefert die A3 leider nicht die besten Ergebnisse. Da wird doch stark künstlich nachgeschärft und bearbeitet. Wirklich schön sind die Fotos nicht. Daher wäre die Empfehlung eher für Videoflieger – die wirklich schöne HD Aufnahmen aufzeichnen möchten. Und das kann die A3 für einen Preis von 250 EUR wirklich sehr gut. Hätte man mir vor 6-7 Jahren gesagt, was für das Geld bald möglich ist….

Xiaomi FiMI A3 - wie gut ist eine Drohne unter 300€ ? - xiaomi, featured

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

FPV Fernsteuerung

Während der teurere FiMI X8 SE mit einer monitorlosen Fernbedienung ausgestattet ist, verfügt der Sender des FiMI A3 über einen integrierten 4.3″ FPV-Bildschirm. Darüber hinaus verfügt es über einen integrierten DVR, mit dem FPV-Flüge aufgezeichnet werden können. Auf der Unterseite, hinter der Gummiklappe, befinden sich der Micro-USB-Ladeanschluss, der AV-Ausgang und der Micro-SD-Steckplatz. Die Fernsteuerung kommt zwei Antennen: eine 2,4 GHz für die Flugzeugsteuerung und eine 5,8 GHz für die Live-Videoübertragung. Über das Konfigurationsmenü kannst Du zwischen den Betriebsarten Modus 1, Modus 2 und Modus 3 umschalten. So ist die Funke für jeden Flugstil geeignet.  Die Modes besagen, auf welchem der Sticks GAS & Steuerung konfiguriert ist. Mode 2 ist der Klassiker – Gas (Höhe) & Gier links, Roll & Pitch liegen auf dem rechten Stick.

Xiaomi FiMI A3 - wie gut ist eine Drohne unter 300€ ? - xiaomi, featured

Auf der Vorderseite befinden sich neben den besagten Steuerknüppeln und der Ein-/Aus-Taste ein Zwei-positions-Schalter (Flugmodus), die RTH-Taste und ein fünfseitig orientierter Mini-Joystick. Die Kamerataste (Foto/Video) befindet sich auf der Rückseite der Fernsteuerung. Auf der Oberseite befinden sich je ein Drehregler für den Neigungswinkel der Kamera und für die EV-Einstellung der Kamera oder zur Ansteuerung der PWM Ausgänge.

Xiaomi FiMI A3 - wie gut ist eine Drohne unter 300€ ? - xiaomi, featured

Der 4,3-Zoll-FPV-Bildschirm bietet detaillierte Fluginformationen über ein grafisches OSD. Auf dem oberen Band werden folgende Flugdaten (von links nach rechts) angezeigt: Drohnenakkuspannung, Anzahl der Satelliten, Flugmodus, Aufnahmetimer, FPV-Foto-/Videomodus, FPV- und RC-Signalstärke und RC-Batteriespannung. Horizontalgeschwindigkeit, Vertikalgeschwindigkeit, Flugzeugheckkurs, Flugdistanz und Flughöhe werden am unteren Bildschirmrand angezeigt. Wenn Ihr FPV Racekopter fliegt, kenn ihr die Qualität der 5,8 Ghz Analog-Videoqualität. Falls nicht : Erwartet hier bitte keine HD Übertragung oder ein Fancy Setup-Bild. Analog ist analog. Da kommt es auch zu Bildstörungen und Rauschen. Damit muss ma leben. Bietet aber im Vergleich zu WLAN Kameras in der Preisklasse erstklassige Stabilität und Sicherheit. Da gibt es kein „einfrieren“ des Bildes oder ein stocken der Übertragung. Da merkt ihr ziemlich genau wie weit ihr noch fliegen könnt, weil das Bild immer mehr Störungen bekommt – es bleibt aber niemals hängen. Und das ist ein großer Vorteil. Denn auch ein schlechtes Bild ist immer noch besser als gar kein Bild. Hier mal ein Video, das es besser verdeutlicht. Aber das ist NUR das FPV Bild auf dem Monitor – die aufgenommene Qualität der Kamera ist in HD.

Xiaomi FiMI A3 - wie gut ist eine Drohne unter 300€ ? - xiaomi, featured

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Der FiMI A3 ist sofort einsatzbereit, Quick-Release Props installieren, Akku rein und los geht es. Standardmäßig ist die Flugstrecke auf 500 Meter und die Flughöhe auf 120 Meter begrenzt. Für einen sicheren Start und ausfall-freien Flug benötigt der A3 mindestens 10 Satelliten. Das kann beim Start schon mal ein paar Sekunden dauern, bis alle Daten gelogged sind und ein Flugbeginn möglich ist.

Für Spielkinder

Ein richtig cooles Gadget verbirgt sich auf der Unterseite des FIMI A3. Der DIY PORT! Ja, genau. Hier könnt Ihr euch austoben. Der Port erlaubt die Steuerung externer Geräte. Bonbons abwerfen? LEDs steuern? Tobt Euch aus. Ich find es super!

Xiaomi FiMI A3 - wie gut ist eine Drohne unter 300€ ? - xiaomi, featured

 

Eine Kaufempfehlung?

Von meiner Seite aus ja! Für unter 300 EUR bekommt ihr hier echt eine MENGE an cooler Features und bezauberndes Videomaterial. Die FPV Fernsteuerung mit 5,8 -GHz ist ein weiteres, lohnendes Feature. Gerade wenn man bedenkt, wie teuer bereits ein Monitor mit Videoempfänger ist. Wer seinen Fokus auf Fotos legt, ist allerdings hier falsch. Da gibt es allerdings in der Preisklasse auch nichts. Sehe ich eine Alternative zum Xiaomi FiMI A3? Aktuell nicht – außer ihr kauft Euch einen gebrauchten DJI Phantom für kleines Geld. Aber bitte nicht mehr die 1. Versionen…

 

Wo kaufen?

Das müsst ihr entscheiden. Ihr könnt direkt bei Banggood in China kaufen. Vorteil: Es gibt immer eine Menge Rabatte und Gutscheine. Da kann ein echtes Schnäppchen noch günstiger werden. Nachteil: Ihr stärkt weder Deutschland noch den lokalen Handel. Entscheidet selber. Hier die Möglichkeiten:

Angebote

Continue Reading

Trending