Connect with us

Kameradrohnen

US Luftfahrtbehörde erklärt neues „Drohnen“ Gesetz

US Luftfahrtbehörde erklärt neues "Drohnen" Gesetz -
Bildquelle:http://www.faa.gov/

Aktuell gehen Gerüchte durchs Netz, die wir mal kurz näher beschreiben möchten. Es heißt, die USA & Großbritannien  verbietet zukünftlich den Einsatz von Multicoptern und FPV Flugzeugen und gestattet dies nur gegen eine Aufstiegsgenehmigung.

Gemäß der FAA sind einige Modellflugzeuge ab jetzt tatsächlich illegal. Bzw. ist es eine Auslegungssache. Der Grund und die DENKE des FAA hinter der Regelung ist ein anderer.

 So hieß es gestern im BBC  (ins Deutsche übersetzt)

Hobbyisten sind besorgt darüber, dass die neue Leitung der US-Luftfahrtbehörde (FAA) FPV-Modellflugzeuge wie Quadrocopter als Drohnen klassifiziert und diese zu Boden bringt, die keine Aufstiegs-Genehmigung haben.

Die FAA hofft, dass ihre Liste der „Do’s und Don’ts“ Modellflugzeuge sicherer machen wird. David Schneider von IEEE Spectrum sagt, dass ein Kinderspielzeug wie der Hubsan FPV X4 Mini RTF Quadcopter jetzt eine Fluggenehmigung benötigt.

Modelle müssen jederzeit ohne Sichtverstärkungsgeräte erkennbar sein.

Diese beinhalten:

  •          Ferngläser
  •          Nachtsichtbrillen
  •          batteriebetriebene Vergrößerungsgeräte
  •          Brillen, die eine „First Person View“ vom Modell liefern

„Solche FPV Geräte würden das Sichtfeld des Nutzers begrenzen und dadurch seine oder ihre Fähigkeit einschränken, andere Flugzeuge in der Gegend zu sehen und zu vermeiden“, so die Leitung. Einige der Geräte könnten zusätzlich die Entfernung extrem vergrößern, bei der ein Anwender das Flugzeug sehen kann, und würden die gesetzlichen Vorschriften für die visuelle Sichtlinie gegenstandslos machen. Die Leitung erklärte außerdem, dass Modellflugzeuge nur für Freizeit- und nicht für kommerzielle Zwecke geflogen werden können. Benutzer können zum Beispiel Bilder von Ihrem Haus machen, dürfen sie aber nicht verwenden, um Ihr Haus zum Verkauf anzubieten. Modellflugzeuge und Multicopter dürfen außerdem maximal 25 kg wiegen. Wenn sie innerhalb 8 km Entfernung von einem Flughafen fliegen, muss der Nutzer dies dem Flughafenkontrollturm melden.

Der Entwicklungsleiter des britischen Modellflugzeug-Verbands (BMFA) sagte der BBC: „Der BMFA verfolgt die Entwicklungen in den USA hinsichtlich des Standpunktes der FAA zum Einsatz von FPV-Modellflugzeugen mit großem Interesse .“ Der FPV-Flug ist in Großbritannien unter einer Ausnahmeregelung von gewissen Bestimmungen, die jährlich von der CAA herausgegebenen werden, erlaubt [Zivile Flugbehörde]. Die geltende Ausnahme wurde im Mai 2014 genehmigt. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die aktuellen Ausnahmen auf irgendeine Weise widerrufen oder geändert werden. In Großbritannien ist der FPV-Flug ein anerkannter und berechtigter Teil des Modellflugs im Hobbybereich und die BMFA setzt sich dafür ein, diese Position zugunsten aller Modellflieger Großbritanniens beizubehalten und zu unterstützen.“

 


 

Also was lesen wir da? Im Grunde eine vernünftige Regelung zur Sicherheit und unter ähnlichen Bedingungen wie auch hier in Deutschland! Der stetige Sichtkontakt zum Modell muss gegeben sein! Das in den USA alle Multicopter eine Aufstiegsgenehmigung benötigen ist Quatsch. Die Intention des FAA ist nichts anderes, als das Näherbringen des vernünftigen Umgangs mit dem Modell. Und das ein Hubsan FPV Quadrocopter nun wirklich eine Aufstiegsgenehmigung benötigt, ist absolut überzogen! Dazu noch die Infografik des FAA von 2012! (also nichts wirklich Neues)

 

US Luftfahrtbehörde erklärt neues "Drohnen" Gesetz -

DJI

Neue DJI Mini Umhängetasche – Jetzt wird´s stylish

DJI Mini Umhängetasche für Mavic in blau gelb

Neue DJI Mini Umhängetasche – Das ich mal Modeblogger werde war so auch nicht geplant… Nein, keine Angst – das wird es auch nicht Viel mehr möchte ich euch heute eine neues Gadget für den DJI Mavic Mini vorstellen.

 

Der mitgelieferte Koffer der Mavic Mini ist ja schön und gut, aber für Unterwegs benötige ich immer noch einen Rucksack oder eine Tasche – das ändert sich nun. Mit der DJI Mini Umhängetasche hat DJI nun 3 neue Modelle gelaunched – die allesamt wirklich cool aussehen und viel Platz auf kleinstem Raum bieten.

Neue DJI Mini Umhängetasche - Jetzt wird´s stylish -

DJI Umhängetasche bietet viel Platz

So bietet die Umhängetasche Platz für die Mavic Mini, die Zweiwege-Ladestation, die mitgelieferte Fernsteuerung und andere kleine Geräte, wie beispielsweise die Osmo Pocket oder DJI neueste Actioncam – die Osmo Action.

Neue Farbkombinationen

Die Mini Umhängetasche kommt nicht nur wie bisher üblich in dunklen oder dezenten Farbtönen daher. Mit der neuen Kollektion bekennt sich DJI erstmals zu Farbe. Und das richtig gut – da schlägt mein Designerherz.

Neue DJI Mini Umhängetasche - Jetzt wird´s stylish -

Mein Highlight ist die blau-gelbe Version. Zwei sehr schöne Töne die perfekt zusammen harmonieren. Die zweite Variante ist etwas dezenter in schwarz-gelb gehalten. Wer nicht auf Farbklekse steht, kann die neue Umhängetasche auch in klassisch schwarz bekommen. Der Platz für die Mavic Mini ist in allen Varianten aus einem transparenten, weicheren Kunststoff gehalten.

Der Preis

Preislich liegt die Tasche bei 35 EUR (zum Angebot) und liegt damit komplett im Rahmen – die Qualität der DJI Taschen ist schon wirklich sehr hochwertig – kennt man sonst nur von namhaften Herstellern diverser Rucksäcke.

Neue DJI Mini Umhängetasche - Jetzt wird´s stylish -

Continue Reading

Trending