Connect with us

Frames

ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt

ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -

ImpulseRC launched neuen Frame in Zusammenarbeit mit BMS Racing. Der neue, leichte FPV Racing Frame ist exakt aus den Bedürfnissen zweier Top Piloten entstanden und fürs reine Racing entwickelt.

ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -

 

Wenn einer der schnellsten FPV-Piloten der Welt die CAD-Software öffnet, um seinen eigenen Rahmen von Grund auf neu zu zeichnen, kann es schon mal echt cool werden. Vor allem wenn er die passenden Skills hat. Laut ImpulseRC hat der JS-1 Frame in den letzten 3 Monaten der Testphase bereits mehr als 80 offizielle Rennsiege erzielt. Das Teil wurde von Grund auf für Races entwickelt und getestet.

Paul und Thomas Bitmatta sind keine Unbekannten in der internationalen Rennszene. Sie haben all ihre jahrelange Erfahrung, das Fliegen und Gewinnen von Rennen auf höchstem Niveau rund um den Globus in die Entwicklung dieses Rahmens gesteckt, um seine Bedürfnisse perfekt zu erfüllen. Mit ImpulseRC haben die beiden einen Partner gefunden, der all Ihre Ideen und Wünsche umsetzt. Und so steht es auch auf der Website von ImpulseRC. 100% entwickelt von BMSRacing , 100% hergestellt von ImpulseRC. Also sollte es an der Qualität schon mal nicht scheitern.

ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -

Der Aufbau des 58 Gramm leichten Frames gefällt mir persönlich sehr. Der TPU Pod (nochmal 16 Gramm) lässt sich ohne Werkzeug wechseln und schützt die Elektronik vor Einschlägen.  Bei der Wahl der Komponenten setzen die beiden Racer auf bewährte TBS Technik und so haben Sie den JS-1 perfekt auf den TBS Nano VTX und den Crossfire Nano RX abgestimmt. Als ESC empfiehlt sich ein 4in1 Kombi, wie dem T-Motor F55A. Ihr könnt aber auch bequem auf 20×20 Stacks gehen – der Frame ist für beide Maße ausgelegt. Da käme der Einsatz der neuen FETTEC ESCs in Frage! Just sayin 😉

ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -

Modularer Aufbau im JS-1

Der in Standardkonfiguration eingebaute Rahmen verfügt über 4 Modulschächte für Geräte wie VTX, RX, LED-Controller. Es gibt zwei auf der Oberseite, 19mmx16mm (11mmx16mm mit Kabelbindern) und 19mmx25mm (11mmx25mm mit Kabelbindern), die für VTX und RX bestimmt sind. Zwei weitere Modulschächte befinden sich auf der Unterseite mit Platz für 19mmx16mm Equipment. Ideal für den Crossfire Nano RX und einen LED Controller.

ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -

Hier wird das Modul-Paket verschraubt. Super Lösung!

Ein wirklich super durchdachter Race Frame. Auch wenn ich POD Systeme stehts etwas nervig im Aufbau finde, so ist diese Version hier doch echt gut durchdacht. Der verschraubbare Modulschacht gefällt mir echt gut und mit passender Elektronik sollte der Aufbau deutlich besser funktionieren als bisherige POD Systeme. Preislich liegt der FPV Frame bei ca. 47 USD und ist bei ImpulseRC zu bekommen. Deutsche Händler werden sicherlich bald ihre Lager mit dem Frame füllen. Ein Preis in EUR würde ich mal mit round about 50-60 EUR vermuten.

 

Empfohlenes Setup für den JS-1

  • ESC: T-Motor F55A
  • FC: Foxeer F722
  • Motor: BMSRacing Raptor Series alternativ T-Motor F60 Pro II oder III
  • Prop: HQ5146 oder T-Motor
  • Camera: Foxeer Predator (1.8mm lens)
  • VTX: TBS Unify Pro32 Nano (hier kaufen)
  • RX: TBS Crossfire Nano
  • Antennas: TBS Triumph Pro + Immortal-T
ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -ImpulseRC BMSRACING JS-1 Race Frame vorgestellt -

    Features

    • Schnellwechsel-Pod (kein Werkzeug erforderlich)
    • Elektronik geschützt vor Stützenschlägen
    • Schnell wechselbarer SMA-Antennenwechsel für Links- und Rechtspolarisation
    • Spezielle ESC-Kondensatormontage
    • Comms-Deck für VTX und RX
    • Unterstützung für Mikrokameras
    • 2 dedizierte Montageschächte für LED-Controller etc.

    Gewonnene Races

    1. FPVR Aussie Open 2019 Rennen (TQ)
    1. FPVR Aussie Open 2019 Timetrial (TQ)
    1. Australian International Airshow Open (TQ)
    2. MultiGP Starmach Pan Asiatische Drone Racing Ausstellung 2019

     

    FPV Racer

    Flyduino REDUX 3″ Racer Build

    Flyduino REDUX 3" Racer Build - kiss

    Ich wollte einen perfekten Parkhaus Racer und da alle Welt 3″ baut, muss ich natürlich auch 😀 Ne aber im Ernst. OlioFPV (schenkt Ihm ein Abo bei Insta) brachte mich auf die Idee, da er mit seinem Redux im Herbst letzten Jahres so einen Spaß beim LostPlace Fliegen mit dem Redux hatte, das ich angefixt war. So konnte ich nicht anders. Schnell war der REDUX Frame für 22 EUR und die KISSCC AIO Flugsteuerung für 99 EUR bei Flyduino bestellt und der Aufbau konnte beginnen. Mein Setup findet Ihr wie immer am Ende des Beitrags.

    Redux 3″ Frame Aufbau

    Der Redux Frame ist für 22,90 EUR wirklich günstig und super einfach aufgebaut. Ich mag die TrueX – POD Form sehr. Alles ist so schön kompakt und der Aufbau ist sehr einfach. Die 4 Arme kommen einfach zwischen die 2 Bottom-Plates und bilden so den Rahmen. Ein Tipp: Nutzt auf keinen Fall Nylon Abstandshalter zwischen Rahmen und Flugsteuerung. Die sind mir beim ersten Crash direkt gerissen und dann fällt der komplette POD ab. Nutzt einfach die folgende Softmounts  – hier zu bekommen. Das hält jetzt schon mehrere Crashs lang und filtert noch unschöne Vibrationen raus.

    Flyduino REDUX 3" Racer Build - kiss

    Der Flyduino REDUX in Einzelteilen

    Technische Daten Redux 130

    • Motorabstand: 130mm
    • Gewicht: 26,0g inkl. Stahlschrauben
    • FC-Aufnahme: 30x30mm
    •  CFK Centerplates  1,0 mm
    • CFK-Arme  3,0 mm
    • CFK-Topplate 1,0 mm
    Flyduino REDUX 3" Racer Build - kiss

    Hier sind die besagten Nylon Spacer zu sehen. Diese einfach gegen die Soft-Mount Stand-Offs tauschen.

    Die 3mm Arme sind ausreichend dick, aber geht nicht davon aus, dass ihr die gleiche Stabilität wie bei einem 4mm Arm Eurer 5″ Quads bekommt. Auch wenn ein 3″ Quad deutlich leichter ist. Nach nun knapp 15 Akkus im Parkhaus habe ich den ersten Arm sauber durchtrennt 🙂 Da kommen wir auch zu einem großen Manko des Frames. ES GIBT KEINE ERSATZARME! 

    UPDATE! Flyduino hat sich gerade über Facebook gemeldet – die Ersatzarme sind jetzt einzeln im Shop erhältlich! Super cool! DANKE! :))

    Ersatzarme hier bestellen

    Flyduino REDUX 3" Racer Build - kiss

    Als Flugsteuerung kommt bei dem Redux 3″ Frame nur eine AIO (All in One) in Frage, da die klassische Platzierung 4 einzelner ESCs nicht machbar ist. Auch von einer Lösung mit einem 4-in-1 ESC plus extra FC rate ich ab. Da wird der POD zu hoch und instabil. Ich habe mich für die KISS-CC entschieden. Diese Version der beliebten KISS-FC bietet den typischen 32bit Flight Controller in Verbindung mit 4x 32bit ESCs. Mit 16A Dauer und limitiert bei 21A reicht die Leistung spielend für die gewählten BrotherHobby Tornado 1407 3600KV und 3″ Propeller an 4S.

    Flyduino REDUX 3" Racer Build - kiss

    Der Einbau ist super einfach. Es werden lediglich die 4 Motoren an die ESC Pads, 3 Kabel für den RC-Empfänger und ein Kabel zur Stromversorgung des FPV-Senders angelötet. XT30 oder XT60 Stecker mit etwas Kabel dran und fertig ist der Aufbau. Bevor ich nun den Rest einbaue, checke ich kurz die Stromversorgung und stelle die KISS-FC per GUI am PC ein. Nun werden die Lötpunkte bei den ESCs gesetzt, um die Drehrichtung der Motoren anzupassen.

    Flyduino REDUX 3" Racer Build - kiss

    Weiter geht es mit dem Aufbau der Kamera und dem FPV-Sender. Die Spacer – hier verbaut sind 35mm Standard Spacer – sind nicht im Lieferumfang enthalten. Da könnt Ihr je nach Setup auch kürzere nehmen. Bei 35mm Länge kann sogar eine normale Kamera, wie die Swift verbaut werden. Ich habe mich allerdings für eine RunCam Swift Micro mit 2.3er Linse entschieden, da ich die kleinen Cams bisher noch nie verbaut habe. (hier kaufen) Und MICRO passt hier wirklich. Mensch ist die klein! Ich nutze einen Unify Race HV Videosender von TBS, den ich nun einfach an Lipospannung anschließen muss. Der große Vorteil der HV Version ist, wie der Name fast schon verrät (HV = High Voltage), ich benötige keinen Stepdown oder BEC ect. Einfach Akku dran und los. Dank sauberem 5V Ausgang (Extra LC Filter wird nicht mehr benötigt) wird die Spannung sauber vom Unify an die Kamera weitergegeben. Falls Ihr eine Runcam Swift 2 nutzt : Dafür gibt es fertig konfektionierte Kabel , die den Aufbau nochmals erleichtern. Kein fummliges gelöte der dünnen Kabel mehr. Hier zu kaufen

    Der Einbau aller Komponenten ist dann doch etwas knifflig, da nicht wirklich viel Platz vorhanden ist. Da ich nach hinten raus noch eine LED verbauen möchte, habe ich den Platz auch nicht mehr zur Verfügung und muss alles ins Innere bekommen. Das passt aber mit ein wenig Geschick. Ein kleinerer Videosender, wie z.B. ein Furious-FPV Stealth + ein kleinerer RC Empfänger wären hier sicherlich von Vorteil und solltet Ihr in Erwägung ziehen. Ein XM+ würde sicherlich auch reichen oder neue R-XSR von FRSky. Die Antennen meines XSR Empfängers habe ich an den Spacern hoch gelegt. Dazu müsst Ihr lediglich die Antennen zusammen mit den hinteren Spacern mit Schrumpfschlauch einschrumpfen. Besser sogar noch mit Antennenröhrchen um die Antennen bei einem Crash besser zu schützen. Wenn Ihr die Röhrchen noch erwärmt, lassen sich die Antennen wunderbar ausrichten. Gebt dem Schrumpfschlauch nur etwas weniger Länge, damit die Topplate nicht die Antennen abknickt oder aufscheuert. Kommt bei Carbon nicht so gut für den Empfang :))

    Flyduino REDUX 3" Racer Build - kiss

    Hier seht Ihr die eingeschrumpften Antennen ganz gut.

    Fast fertig wäre mein Aufbau, wenn ich nicht noch ein kleines Highlight in der Schublade liegen habe, was sich nicht besser eignen würde als an dem kleinen Frame! Antennenfreund.de bietet in Handarbeit hergestellte Antennen. Spezielle für kleine Quads hat Timo da was ganz Besonderes im Angebot – die microwave Dipole Mini. So kann ich auf den großen SMA Anschluss des Unify verzichten und die kleine Antenne direkt am u.fl Stecker mounten. Noch ein Tipp zur Verlegung gibt es unten im Bild. Seit einigen Wochen nutze ich die RX Double Quad an meiner FatShark Brille und bin extrem begeistert, wie gut die Antenne performed. Timo baut die Antennen in Handarbeit zu Hause, ist ein super typ und extrem hilfsbereit und damit Grund genug, dass ich Ihn euch hier mal direkt empfehle! Schaut mal in seinem Shop vorbei! Antennenfreund.de –  P.S. Zu den Antennen gibt es bald ein eigenes Review.

    Schon ein „kleiner“ Unterschied, die beiden Antennen. Hier der Tipp zur Dipole Antenne. Verlegt die Antenne nochmal ein Stück über den Unify, angepasst an Eure Einbau-Position. Dann fixiert ihr den u.FL Stecker mit etwas Heißkleber und schrumpft das komplette Paket noch einmal ein. So kann auch ein Crash nicht die Steckverbindung lösen und egal wie viel ihr an der Antenne wackelt, der Stecker sitzt bombenfest! Die Antenne ist verdammt geil! Gerade im Parkhaus habe ich nun etliche Flüge damit hinter mir und bin extrem begeistert! Ich merke den Unterschied jedes Mal, wenn ich vom 5″ Quad mit ähnlichem Aufbau aber andere Antennen fliege. Für Indoor, Lost Place und Short Range ist die Antenne eine absolute Empfehlung!!

    Nun aber zurück zum Redux von Flyduino. Ihr wollt sicher ein paar Bilder. Dann viel Spaß:

    Fazit

    Ich bin mit dem ReduxFrame wirklich happy und auch der Preis ist vollkommen in Ordnung!  Denkt dran, dass Ihr Alu Spacer da habt, nutzt keine Nylon StandOffs für die FC und das Problem mit den nicht vorhandenen Ersatzarmen solltet Ihr auf dem Schirm haben. Dafür gibt es einen super kompakten 3″ Frame der Power hat, smooth fliegt und extrem Spaß macht! Und das Beste? Ich bin bei 239 Gramm mit AKKU (650mAh 4S) und XT60 Stecker. Ich wollte nicht auf XT30 switchen und mit Adaptern laden. Das nervt mich nur. Fazit zum Gesamt Setup? Ich bin mega Happy mit der RunCam – super klein, leicht und perfektes Bild! OSD wäre noch cool, das fehlt. TBS Unify liefert eh immer grandios ab und die Motoren sind mal richtig gut. Schöne Power, fühlen sich einfach gut an. Das Gesamt Setup ist sehr ausgewogen und mit mehr Kamerawinkel geht es im Parkhaus auch ordentlich zur Sache. Und dabei habe ich dann auch einen Arm verloren 😀  Wo gehobelt wird… Ihr wisst schon. Baut Euch 3″ Setups – es macht LAUNE! 

    Mein Setup

    Gesamtkosten für mein Setup 302,51 €

    Continue Reading

    Trending