Connect with us

Videos

DJI zeigt uns das Oktoberfest von oben

DJI zeigt uns das Oktoberfest von oben -

Multicopter ermöglichen mit einem vergleichsweise geringen Aufwand großartige Bildaufnahmen aus der Luft. Für was man früher noch sehr viel Geld ausgeben musste, ist heute bereits sehr kostengünstig möglich. Wie genial die Möglichkeiten sind, hat DJI nun mit einem kurzen, aber eindrucksvollen Video vom Oktoberfest gezeigt.

DJI zeigt uns das Oktoberfest von oben -

DJI Spreading Wings S1000 und Panasonic GH4

Ermöglicht wurden die Aufnahmen mit einem DJI Spreading Wings S1000 Multicopter, der ein Abfluggewicht von 10Kg besitzt und speziell für Filmemacher konzipiert wurde. Dieser kann ganz einfach und sehr kompakt zusammengeklappt werden und ist laut DJI innerhalb 5 Minuten wieder startklar. Insgesamt besitzt der S1000 eine Flugzeit von 10 bis 15 Minuten (je nach Zuladung) sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 60km/h. Dies sollte für die meisten Szenen ausreichen, zur Not kann man ja immer noch landen und den Akku wechseln. Als Gimbal war der Zenmuse Z15 verbaut, der eine 3-Achs Steuerung besitzt. Geflogen wurden die Szenen für das Video im Zwei-Mann Betrieb. Eine Person konnte sich so voll und ganz auf das Fliegen konzentrieren, während die andere Person die Kamera gesteuert hat. Als Kamera kam bei diesen Aufnahmen eine Panasonic Lumix GH4 zum Einsatz. Die Kamera ist dafür bekannt, bei einem vergleichsweise geringen Gewicht großartige 4K Aufnahmen zu machen.

Indoor als auch Outdoor Flüge

DJI zeigt uns das Oktoberfest von oben -

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neben verschiedenen Außenaufnahmen zeigt das auf dem Oktoberfest entstandene Video auch ein paar Innenaufnahmen der Zelte sowie kurz den Aufbau des S1000 Oktocopters. Vor allem die Aufnahmen bei Nacht am Ende des Videos finde ich ziemlich beeindruckend. Weitere Informationen zum DJI Spreading Wings S1000 findet ihr auf der dazugehörigen Produktseite.

Kameradrohnen

Bellende Drohnen in Neuseeland

Bellende Drohnen in Neuseeland -

Skurrile Meldungen aus Neuseeland sind ja keine Seltenheit. Diese Woche allerdings wurde es gleich doppelt schräg. Der Hirte Corey Lambeth kombiniert sein Hobby und seinen Job. Er treibt seine Tiere nun mit einer bellenden Mavic 2 Enterprise von der Weide. Ja genau… Ich musste auch lachen.

Doch wie hat er das gemacht? Das Lautsprecher Add-On der DJI Mavic 2 Enterprise kann mit gespeicherten Sounds bestückt werden. Und so hat der innovative Farmer einfach seinen Hund ein paar Strophen einsingen lassen und gibt das Gebell nun mit über 100db aus der Luft auf die Weide. Laut seiner Aussage kann die Drohne die Arbeit mehrere Hunde deutlich effizienter und schneller erledigen. Und Corey hat noch Spaß mit seinem Hobby – dem Fliegen.  Was aber ein wenig verrückt klingt lässt sich mit Zahlen wirklich verdeutlichen.

Zum Vergleich: Ein zweistündiger Hüterjob, für den in der Regel zwei Personen und zwei Hundeteams erforderlich sind, kann mit einer einzigen Drohne in nur 45 Minuten erledigt werden.

Darüber hinaus werden die Drohnen natürlich für zig weitere Funktionen in der Farmerei eingesetzt. Die Landwirte nutzen die unbemannten Flugsysteme auch, um ihr Land zu überwachen, ihre Wasser- und Futtermittel zu kontrollieren und die Tiere zu kontrollieren, ohne sie zu stören. Aber, werden die Hunde nun arbeitslos?

Die Verwendung von Drohnen zur Herde der Schafe ersetzt die Hunde nicht vollständig. Natürlich können Hunde viel länger als die typischen 20 Minuten, in denen eine Drohne in der Luft bleiben kann, weitermachen. Außerdem können Hunde bei ungünstigen Wetterbedingungen arbeiten, wenn Drohnen dies nicht können. Glück gehabt liebe Vierbeiner 🙂 Und hier noch das Video zur Story in der Originalversion :

 

Bellende Drohnen in Neuseeland -

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
Continue Reading

Trending