Connect with us

FPV

RunCam Micro Swift 3 – Camera Control über Stick Commands

RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

Die neue Micro Swift 3 aus dem Hause RunCam bringt uns ab April ein neues, cooles Feature, was bislang etwas umständlicher und nicht immer lösbar war. Die Zeit der extra anzuschließenden Joysticks für das Kamera-interne OSD ist nun vorbei. Dabei setzt RunCam auf eine neue Schnittstelle (TX/RX) zwischen Kamera und Flugsteuerung (aktuell Betaflight). Ihr benötigt dazu lediglich einen freien UART auf eurer FC.

Update: Die neue RunCam Micro Swift 3 ist nun endgültig vorgestellt und zur Vorbestellung verfügbar. Es hat sich einiges zu meiner Vorserien Version verändert. Das Gehäuse ist komplett neu entworfen und es gibt eine neue, größere Linse mit der Bezeichnung M12. In beiden Versionen (2,3mm und 2,1mm) sind nun jeweils 5 Grad mehr FOV verfügbar und die Qualität soll nochmal verbessert worden sein. Software-technisch wurde auch optimiert. Die Reaktionszeit auf unterschiedliche Lichteinflüsse soll verbessert worden sein.

Vorbestellen könnt ihr die Micro Swift 3 ab heute.

-> Version mit 2.3mm Linse 
-> Version mit 2.1mm Linse

RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

Camera Control an Board

Bleiben wir doch direkt beim neuen Feature. Der Camera Control. Auf dem Bild oben seht ihr die beiden neuen Pins. TX/RX. Der Rest ist identisch zu älteren Modellen. TX wird dementsprechend auf der „Receive“ Seite des UART an der FC verkabelt. Also an RX. RX wird an TX der FC angeschlossen.

Info zwischendurch:  RX steht für Receive – also empfangen. TX steht für Transmit – also senden/übermitteln. Also wird immer ein Signal gesendet und empfangen. Könnt ihr euch für die UARTs merken.

Habt Ihr nun die beiden Kabel angeschlossen und die Cam richtig verkabelt, muss das neue Feature nur noch in Betaflight aktiviert werden. Hierzu wird jedoch Betaflight 3.3 oder höher gefordert. Also Update nicht vergessen, falls nicht schon geschehen.

In der Betaflight GUI wählt ihr nun den Punkt „Ports“ aus. Dort findet ihr die Liste der UARTs der FC. Wählt nun einfach den UART, der mit der RunCam verbunden ist und unter „Peripherals“ – ganz rechts“ im DropDown Menu aktiviert ihr nun „RunCam Device“ . Speichern, rebooten,fertig.

Ab jetzt kann die Kamera einfach mit Stick Commands eurer Funke angesprochen werden. Dazu wird (Mode2 Funke) der linke Gasstick auf 50% und nach rechts bewegt. Nun seid ihr im Menu der RunCam und könnt dort entweder die verschiedenen Bildprofile passend zur Location und Tageszeit wählen oder die Einstellungen vornehmen.

RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

Zur Cam selbst

Ich bin die Cam nun 10 Akkus geflogen und bin wie immer von den RunCams begeistert. Das Bild ist gut, die Haltbarkeit ebenfalls. Das OSD lässt sich nun wunderbar einstellen und der schnelle Zugriff auf die Bildprofile hilft enorm. Habe ich bisher nie eingestellt, da ich einfach meine Quads nicht zerlegen wollte um den Joystick anschließen zukönnen. Was mir auch gut gefällt ist die Farbeinstellung der OSD Werte. So setzen sich die Infos im Bild nochmal mehr hervor.

RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

Einzig die Möglichkeiten der Befestigung ist bei den Micro Cams schlecht. In normale 5″ Frames passt sie nicht ohne eine Custom Lösung aus dem 3D Drucker o.ä. Vllt lässt sich RunCam hier noch einen Adapter einfallen, der die Micro Cams out of the Box auf das Maß einer normalen Swift bringen adaptieren kann. Denn im Grunde braucht man die großen Cams nicht mehr fliegen. Ich sehe keinen Vor- oder Nachteil.

RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

Die Micro Swift 3 verträgt wie immer 5-36V – also Lipo Spannung. Jedoch hole ich mir den Strom immer vom TBS Unify HV, da ich auf Streifen im Bild keinen Bock habe. Alternativ hilft auch jeder LC Filter. Der VBAT Anschluss ist für das interne OSD der Cam einfach an Lipo + anzuschließen. So zeigt das OSD die Akkuspannung im FPV Bild.

Video zur Vorstellung der verschiedenen Bildprofile bei Tag und Nacht

Ich habe noch ein kleines Video gedreht. Ab ca. Sekunde 50 findet Ihr die unterschiedlichen Bildprofile und auch das Verhalten bei schnellen Lichtwechseln. Kann sich sehen lassen. Lighttrax finde ich besonders cool für schnelle Helligkeitswechsel. (Bando Flüge z.B.)

RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Größe und Specs

RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

Model Micro Swift 3
Image Sensor 1/3″ SONY Super HAD II CCD
Horizontal Resolution 600TVL
Lens 2.1mm ​(M12)​ FOV165° / 2.3mm(M12) FOV 150°
Signal System PAL / NTSC
Integrated OSD Yes
One Key Scene Personal / Lightrax / Outdoor / Indoor / Cloudy / Twilight
S/N Ratio >60dB (AGC OFF)
Electronic Shutter Speed PAL: 1/50~100,000; NTSC: 1/60~100,000
Auto Gain Control (AGC) Yes
Min. Illumination 0.01Lux@1.2F
WDR D-WDR
DNR 2DNR
Day/Night Color/Auto/B&W
Remote Control Flight Controllers : BetaFlight 3.3 / ButterFlight 3.4 / Cleanflight 2.2
Power DC 5-36V
Current 60mA@12V / 120mA@5V
Net Weight 9g(2.3mm) / 11g(2.1mm)
Dimensions L19mm*W19mm*H25mm
  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -
  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -
  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -
  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -
  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -
  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -
  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -
  • RunCam Micro Swift 3  - Camera Control über Stick Commands -

FPV

DJI HD-FPV System gelaunched – Der Hammer

DJI HD-FPV System gelaunched  - Der Hammer - featured

DJI FPV System in HD gelaunched – DJI, der Weltmarktführer im Bereich ziviler Drohnen- und Luftbildtechnologie, stellte heute das neue digitale FPV- (First-Person-View) Übertragungssystem vor, ein fortschrittliches digitales Ökosystem für Drohnenrennen. Das System besteht aus den FPV-Goggles, der FPV-Lufteinheit, der FPV-Fernsteuerung und der FPV-Kamera.

 

Direkt zu den Details und Preisen

Das System wurde eigens für Renndrohnen konzipiert, bei denen Nutzer ihre eigene Flugplattform zusammenstellen. In Kombination bieten die Module HD-Bildauflösung, niedrige Latenzzeiten und eine Übertragung mit hoher Reichweite und einer großen Robustheit gegenüber Interferenzen. Diese bahnbrechende Übertragungstechnologie ist der nächste evolutionäre Schritt im Bereich des Drohnenrennens und ermöglicht Zuschauern und Piloten mehr kreative Möglichkeiten.

DJI HD-FPV System gelaunched  - Der Hammer - featured

„Piloten von Renndrohnen suchen stets nach der neuesten Technologie, die den hohen Ansprüchen eines Rennens gerecht wird. DJI hat jetzt den neuen Standard für digitale FPV-Rennsysteme gesetzt“, erklärte Ferdinand Wolf, Creative Director bei DJI Europe. „Die langjährige Erfahrung bei der Konzeption von Luft- und Bodenübertragungssystemen hat uns bei der Erstellung eines digitalen Videoübertragungsystems geholfen, welches endlich mit analogen Systemen gleichzieht und sie in einigen Punkten sogar übertrifft. Unsere einzigartige Technologie öffnet neue Möglichkeiten für Drohnenrennen und wird die Sportart noch aufregender und wettbewerbsfähiger machen.“

Optimale Flugerfahrung

Die DJI FPV-Lufteinheit nutzt die DJI HD FPV-Übertragungstechnologie (DJI HDL FPV-Übertragung) und eine Zwei-Wege-Datenkommunikation. Somit verhilft sie Piloten zu einer integralen Kontrolle über das gesamte System und einer stabilen Signalverbindung. Die DJI HDL FPV-Übertragung bietet eine niedrige End-zu-End-Latenz innerhalb von 28 ms, vergleichbar mit leistungsfähigen analogen Systemen. Das FPV System hat eine zulässige maximale Reichweite von bis zu 0,7 (CE) und 4 (FCC) Kilometern[1]. Die Anti-Interferenz-Technologie versorgt die Brille während des Fluges zuverlässig mit Bildern. Darüber hinaus wird durch einen „Fokusmodus“ die Signalbitrate auf die Bildmitte reduziert, um Interferenzen entgegenzuwirken, sodass auch in schwierigen Umgebungen ein klares Bild erzielt wird.

DJI HD-FPV System gelaunched  - Der Hammer - featured

Die digitale Übertragungstechnologie ist nicht nur in der Lage eine klare HD-Bildübertragung von 720p bei 120 fps zu liefern, sondern tut dies auch mit einer sehr niedrigen Latenz. So wird die Flugerfahrung auch in spannenden Hochleistungsrennen ideal optimiert. Das FPV-System kann sowohl auf der an der Drohne angebrachten FPV-Kamera als auch auf den FPV-Goggles mithilfe einer Micro-SD-Karte aufnehmen. Piloten können mit der FPV-Kamera Videos in 1080p bei 60 fps oder 720p bei 120 fps erstellen, während die FPV-Googles 720p bei 60 fps aufzeichnen, die sofort zur schnellen Überprüfung wiedergegeben werden können.

Die DJI HDL FPV-Übertragungstechnologie und die DJI FPV-Lufteinheit verfügen über acht 5.8GHz Frequenzkanäle, welche den Flug von bis zu acht Drohnen simultan erlauben. Jeder Pilot kann einen exklusiven Kanal wählen. So werden Interferenzen signifikant reduziert. Im Zuschauermodus können Fans die Übertragung der Piloten direkt ansehen.

DJI HD-FPV System gelaunched  - Der Hammer - featured

Integrierte Steuerung für eine ultimative Erfahrung

Die DJI FPV-Lufteinheit, die DJI FPV-Kamera, die DJI FPV-Goggles und die DJI FPV-Fernsteuerung arbeiten effizient zusammen und bieten integrierte Kontrolle für eine grandiose Flugerfahrung. Die reaktionsschnelle und individualisierbare FPV-Fernsteuerung nutzt 4-in-1-Closed-Loop-Software zur ferngesteuerten Anpassung an die Parameter der anderen drei Komponenten. Nutzer können Einstellungen direkt an der Fernsteuerung ändern. Diese werden in das gesamte System übertragen und führen zu weniger Anwendungsfehlern.

Dynamische Aufzeichnungen und Flüge

Die DJI FPV-Kamera bietet drei Kameramodi, Rennen, Standard und LED, damit Piloten in verschiedenen Szenarien Hindernisse leichter umfliegen können. Der Rennmodus eignet sich für normale Rennsituationen und bietet einen höheren Kontrast, damit beispielsweise Hindernisse auf der Strecke besser zu erkennen sind. Der Standardmodus reduziert Farbverlust und hält am besten die ursprünglichen Details fest. Der LED-Modus ist an Situationen mit schlechten Lichtbedingungen angepasst. Der Modus erhöht die Sättigung und reduziert Bildrauschen.

DJI HD-FPV System gelaunched  - Der Hammer - featured

DJI FPV Brille – HD Brille

Darüber hinaus bietet die DJI FPV-Kamera herausragende Aufnahmefähigkeiten. Ein 150° Weitwinkelobjektiv erstellt dramatische und einzigartige Perspektiven, und die 1080p oder 720p Videos können mühelos mit von anderen Geräten erstellten Bildern kombiniert werden.

DJI ist plant weitere Ausrüstung für Drohnenrennen zu entwickeln. Das Unternehmen freut sich über jede Zusammenarbeit mit Herstellern aus aller Welt mit dem Ziel, gemeinsam ein verbessertes Ökosystem für den Drohnenrennsport zu schaffen.

Preis und Verfügbarkeit

Das digitale FPV-System von DJI ist ab Mitte August in zwei Versionen erhältlich: Die FPV Fly More Combo für €999 und die FPV Experience Combo für €879. Die FPV Fly More Combo enthält die FPV-Goggles, die Lufteinheit, die FPV-Kamera und die Fernbedienung sowie alle erforderlichen Kabel und Antennen. Die FPV Experience Combo enthält die FPV-Goggles, 2 FPV-Kameras und die Lufteinheiten sowie alle erforderlichen Kabel und Antennen . Mehr Informationen über das digitale FPV-System von DJI finden sich unter https://www.dji.com/fpv

Continue Reading

Trending