Die neue Micro Swift 3 aus dem Hause RunCam bringt uns ab April ein neues, cooles Feature, was bislang etwas umständlicher und nicht immer lösbar war. Die Zeit der extra anzuschließenden Joysticks für das Kamera-interne OSD ist nun vorbei. Dabei setzt RunCam auf eine neue Schnittstelle (TX/RX) zwischen Kamera und Flugsteuerung (aktuell Betaflight). Ihr benötigt dazu lediglich einen freien UART auf eurer FC.

Update: Die neue RunCam Micro Swift 3 ist nun endgültig vorgestellt und zur Vorbestellung verfügbar. Es hat sich einiges zu meiner Vorserien Version verändert. Das Gehäuse ist komplett neu entworfen und es gibt eine neue, größere Linse mit der Bezeichnung M12. In beiden Versionen (2,3mm und 2,1mm) sind nun jeweils 5 Grad mehr FOV verfügbar und die Qualität soll nochmal verbessert worden sein. Software-technisch wurde auch optimiert. Die Reaktionszeit auf unterschiedliche Lichteinflüsse soll verbessert worden sein.

Vorbestellen könnt ihr die Micro Swift 3 ab heute.

-> Version mit 2.3mm Linse 
-> Version mit 2.1mm Linse

Camera Control an Board

Bleiben wir doch direkt beim neuen Feature. Der Camera Control. Auf dem Bild oben seht ihr die beiden neuen Pins. TX/RX. Der Rest ist identisch zu älteren Modellen. TX wird dementsprechend auf der „Receive“ Seite des UART an der FC verkabelt. Also an RX. RX wird an TX der FC angeschlossen.

Info zwischendurch:  RX steht für Receive – also empfangen. TX steht für Transmit – also senden/übermitteln. Also wird immer ein Signal gesendet und empfangen. Könnt ihr euch für die UARTs merken.

Habt Ihr nun die beiden Kabel angeschlossen und die Cam richtig verkabelt, muss das neue Feature nur noch in Betaflight aktiviert werden. Hierzu wird jedoch Betaflight 3.3 oder höher gefordert. Also Update nicht vergessen, falls nicht schon geschehen.

In der Betaflight GUI wählt ihr nun den Punkt „Ports“ aus. Dort findet ihr die Liste der UARTs der FC. Wählt nun einfach den UART, der mit der RunCam verbunden ist und unter „Peripherals“ – ganz rechts“ im DropDown Menu aktiviert ihr nun „RunCam Device“ . Speichern, rebooten,fertig.

Ab jetzt kann die Kamera einfach mit Stick Commands eurer Funke angesprochen werden. Dazu wird (Mode2 Funke) der linke Gasstick auf 50% und nach rechts bewegt. Nun seid ihr im Menu der RunCam und könnt dort entweder die verschiedenen Bildprofile passend zur Location und Tageszeit wählen oder die Einstellungen vornehmen.

Zur Cam selbst

Ich bin die Cam nun 10 Akkus geflogen und bin wie immer von den RunCams begeistert. Das Bild ist gut, die Haltbarkeit ebenfalls. Das OSD lässt sich nun wunderbar einstellen und der schnelle Zugriff auf die Bildprofile hilft enorm. Habe ich bisher nie eingestellt, da ich einfach meine Quads nicht zerlegen wollte um den Joystick anschließen zukönnen. Was mir auch gut gefällt ist die Farbeinstellung der OSD Werte. So setzen sich die Infos im Bild nochmal mehr hervor.

Einzig die Möglichkeiten der Befestigung ist bei den Micro Cams schlecht. In normale 5″ Frames passt sie nicht ohne eine Custom Lösung aus dem 3D Drucker o.ä. Vllt lässt sich RunCam hier noch einen Adapter einfallen, der die Micro Cams out of the Box auf das Maß einer normalen Swift bringen adaptieren kann. Denn im Grunde braucht man die großen Cams nicht mehr fliegen. Ich sehe keinen Vor- oder Nachteil.

Die Micro Swift 3 verträgt wie immer 5-36V – also Lipo Spannung. Jedoch hole ich mir den Strom immer vom TBS Unify HV, da ich auf Streifen im Bild keinen Bock habe. Alternativ hilft auch jeder LC Filter. Der VBAT Anschluss ist für das interne OSD der Cam einfach an Lipo + anzuschließen. So zeigt das OSD die Akkuspannung im FPV Bild.

Video zur Vorstellung der verschiedenen Bildprofile bei Tag und Nacht

Ich habe noch ein kleines Video gedreht. Ab ca. Sekunde 50 findet Ihr die unterschiedlichen Bildprofile und auch das Verhalten bei schnellen Lichtwechseln. Kann sich sehen lassen. Lighttrax finde ich besonders cool für schnelle Helligkeitswechsel. (Bando Flüge z.B.)

Größe und Specs

Model Micro Swift 3
Image Sensor 1/3″ SONY Super HAD II CCD
Horizontal Resolution 600TVL
Lens 2.1mm ​(M12)​ FOV165° / 2.3mm(M12) FOV 150°
Signal System PAL / NTSC
Integrated OSD Yes
One Key Scene Personal / Lightrax / Outdoor / Indoor / Cloudy / Twilight
S/N Ratio >60dB (AGC OFF)
Electronic Shutter Speed PAL: 1/50~100,000; NTSC: 1/60~100,000
Auto Gain Control (AGC) Yes
Min. Illumination 0.01Lux@1.2F
WDR D-WDR
DNR 2DNR
Day/Night Color/Auto/B&W
Remote Control Flight Controllers : BetaFlight 3.3 / ButterFlight 3.4 / Cleanflight 2.2
Power DC 5-36V
Current 60mA@12V / 120mA@5V
Net Weight 9g(2.3mm) / 11g(2.1mm)
Dimensions L19mm*W19mm*H25mm
Vorheriger ArtikelDJI Phantom 5 mit Wechselobjektiv?
Nächster ArtikelClone Wars. Lasst die Finger von Kopien!
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here