Connect with us

Kameradrohnen

Unterschiede DJI Phantom 1.0 & 1.1.1

Unterschiede DJI Phantom 1.0 & 1.1.1 - Tutorials, DJI Phantom

Wir bekommen oft die Frage gestellt, was der Unterschied zwischen den einzelnen Versionsnummern bedeutet. Gerade bei den gebrauchten Modellen, wie in unserer Multicopter Kleinanzeigen Facebook Gruppe, tauchen oft die Versionierungen auf! Und dabei meinen wir jetzt nicht Phantom 1 zur Version 2. Der Unterschied sollte klar sein. Es gibt in der ersten Phantom Version einige Unterschiede je nach Auslieferungsdatum. Diese möchten wir Euch kurz näher vorstellen.

 

Phantom 1.0 – der „UR“ Phantom 

Die erste Version des Phantom kam mit Propellern, die über silberne, rechtsdrehende Hutmuttern befestigt waren. Der größte Unterschied jedoch liegt in der Fernsteuerung. Diese hatte keine Rückholfedern am Schubhebel (links – Mode2). Der Stick bleibt in jeder Position stehen. Der Grund war die noch nicht eingebaute Auto Start Funktion des DJI Phantom. Das „Höhe“ halten war noch nicht so exakt programmiert, wie es in der neuen Version ist.

Nun gibt es noch die Versionen 1.1 , 1.2  und 1.1.1 . Und hier liegt der Hund begraben! Die Versionierungen sind chaotisch!

Die aktuelle Version ist tatsächlich nicht 1.3, wie man es vermuten könnten, sondern die 1.1.1 ! 

1.1 – Dieser Phantom ist identisch mit der ersten Version – an der Fernsteuerung holt aber eine Rückholfeder die Schubhebe immer in Mittelposition. Autostart Funktion wurde implementiert. Dies bedeutet, dass der Phantom einen neuen Start Algorithmus bekommen hat. Merkt man auch. Sobald man Gas gibt, ist das „hochdrehen“ der Motoren etwas zäh. Dann gibt es einen Schub und der Copter steht in der Luft. Lasst Ihr nun den Schubhebel los, so hält der Phantom die Höhe. Dies war in der Version 1.0 nicht. Grund dafür ist menschliches Versagen 😉 Der manuelle Start bedarf ein wenig mehr Übung. Der einzige Trick ist eigentlich mit viel Schub zu starten um schnell vom Boden abzuheben. Das langsame hochziehen birgt die Gefahr, dass er kippt oder im eigenen Wind (verwirbelungen) anfängt zu taumeln.

1.2 – identisch mit 1.1 – nur waren die Propeller-Befestigungsmuttern auf den rechtsdrehenden Propellern linksdrehend und auf den linksdrehenden rechtsdrehend. Der erste Step zu den sogenannten selbstsichernden Propellern. Nur halt mit Muttern. Daher könnt Ihr auch erst ab dieser Version die Phantom Vision Propeller nutzen – nicht in der Version 1.0 !

1.3- Von einer Version 1.3 gibt es überhaupt keine näheren Angaben sondern nur „Gerüchte“ . Einige behaupten, es sei der FC40. Aber das ist eh uninteressant, da es keine weiteren Veränderungen mehr gegeben hat in der ersten Version.

1.1.1 – Die wirklich neue Version des Phantom 1 – Diese Version brachte das beliebte Naza-M V2 Modul mit zwei Antennen, selbstsichernde Propeller mit integrierter Mutter, den Tilt Hebel an der Funke zur Neigung eines Gimbal und den Futaba tauglichen Empfänger mit FASST Technologie!

Vereinzelnd hat DJI Versionierungen auf den Schachteln und Gehäusen aufgedruckt, die etwas wirr sind. So hat eine Version 1.1 mal einen Tilt Hebel und mal keinen an der Funke. Oder eine Version 1.2 auf einmal schon eine Naza M V2 an Board. So richtig lässt sich da kein Muster erkennen. Das einzige, was Ihr also wissen solltet – die Version 1.1.1 ist die aktuelle Version! Aber davon ab fliegen alle Versionen ab 1.0 klasse und gleich! Die Funktion des Tilt Hebels gibt es ebenfalls ab dem Phantom 1.0! Schreibt uns doch mal in den Kommentaren hier unten, welche Version Ihr fliegt und welche Ausstattung drin ist!

DJI

Neue DJI Mini Umhängetasche – Jetzt wird´s stylish

DJI Mini Umhängetasche für Mavic in blau gelb

Neue DJI Mini Umhängetasche – Das ich mal Modeblogger werde war so auch nicht geplant… Nein, keine Angst – das wird es auch nicht Viel mehr möchte ich euch heute eine neues Gadget für den DJI Mavic Mini vorstellen.

 

Der mitgelieferte Koffer der Mavic Mini ist ja schön und gut, aber für Unterwegs benötige ich immer noch einen Rucksack oder eine Tasche – das ändert sich nun. Mit der DJI Mini Umhängetasche hat DJI nun 3 neue Modelle gelaunched – die allesamt wirklich cool aussehen und viel Platz auf kleinstem Raum bieten.

Neue DJI Mini Umhängetasche - Jetzt wird´s stylish -

DJI Umhängetasche bietet viel Platz

So bietet die Umhängetasche Platz für die Mavic Mini, die Zweiwege-Ladestation, die mitgelieferte Fernsteuerung und andere kleine Geräte, wie beispielsweise die Osmo Pocket oder DJI neueste Actioncam – die Osmo Action.

Neue Farbkombinationen

Die Mini Umhängetasche kommt nicht nur wie bisher üblich in dunklen oder dezenten Farbtönen daher. Mit der neuen Kollektion bekennt sich DJI erstmals zu Farbe. Und das richtig gut – da schlägt mein Designerherz.

Neue DJI Mini Umhängetasche - Jetzt wird´s stylish -

Mein Highlight ist die blau-gelbe Version. Zwei sehr schöne Töne die perfekt zusammen harmonieren. Die zweite Variante ist etwas dezenter in schwarz-gelb gehalten. Wer nicht auf Farbklekse steht, kann die neue Umhängetasche auch in klassisch schwarz bekommen. Der Platz für die Mavic Mini ist in allen Varianten aus einem transparenten, weicheren Kunststoff gehalten.

Der Preis

Preislich liegt die Tasche bei 35 EUR (zum Angebot) und liegt damit komplett im Rahmen – die Qualität der DJI Taschen ist schon wirklich sehr hochwertig – kennt man sonst nur von namhaften Herstellern diverser Rucksäcke.

Neue DJI Mini Umhängetasche - Jetzt wird´s stylish -

Continue Reading

Trending