Folge uns :

Kameradrohnen

Teal One – nach über 2 Jahren Verzögerung gelaunched

Veröffentlicht

am

Teal One Drohne

Als Teal 2016 erstmals in der Drohnenbranche debütierte, sorgte das Unternehmen für großes Aufsehen. Nicht nur Technik, auch Unternehmensstrukturen sorgten für Aufregen. Modulares Stecksystem der Arme inkl. ESCs, kompaktes Design wie nun beim DJI Spark zu finden und steckbare Batterien die ins Design eingearbeitet wurden. Das Unternehmen ist einer der wenigen Drohnenhersteller mit Sitz in den USA (Teal hat seinen Hauptsitz in Salt Lake City, Utah, mit einer Produktionsstätte in Kalifornien). Und noch ein einzigartiges Detail: Der Gründer war zu dieser Zeit ein Teenager.

Teal wird von George Matus geleitet, einem damals 18-jährigen Unternehmer, der voller Zuversicht ist, dass seine Ideen auf andere Drohnen-Giganten, nämlich DJI, übertragen werden könnten. Und heute, zwei Jahre nach dem Start, ist das Unternehmen endlich bereit, sein Flaggschiff, den Teal One, zu verkaufen.

Teal One - nach über 2 Jahren Verzögerung gelaunched -

Bereits im letzten Jahr launchte Teal die Sportversion mit damals erstmalig aufgetauchten Mini KISS Reglern und dem ebenso Modularen Aufbau wie die Teal One (damals noch als Prototyp). Als Racer hat sich das Modell nie wirklich durchsetzen können. Zum Einen wegen des relativ hohen Preises und zum Anderen wegen der begrenzen Möglichkeiten insbesondere beim Akku. Doch der Fokus liegt seit 2016 auf dem Teal One.

Unmittelbar nach der Presse-Tour 2016 erhielt George Matus Dutzende Auszeichnungen,d. Unter anderem einen der ultra begehrten Plätze in der 30 Under 30-Liste von Forbes. Das Unternehmen wuchs von drei Mitarbeitern im Jahr 2016 auf heute rund 30 Mitarbeiter. Innerhalb dieser zwei Jahre durchlief die ursprünglich für 2016 angekündigte Teal One etlicher Tests und Modifikationen um nun die Version 3.0 zu präsentieren.

Die Idee hinter Teal One war einfach. Ein modulares System welches in wenigen Handgriffen auf unterschiedlichste Anwendungsfälle angepasst werden kann. Wärmebildkameras, Sensoren zur Kartierung, wie es zuletzt mit dem DJI Phantom 4 RTK vorgestellt wurde oder einfach als FPV Racer für Hobbyisten. LEIDER ist genau dieses Konzept erst einmal auf Eis gelegt, da es technisch einfach zu komplex wurde.

Teal One gelaunched

Nun, zwei Jahre später folgt Teal One und ist offiziell bestellbar. Die ersten Specs sehen gut aus. Die Drohne verspricht verschiedene Setups von anfängertauglichem Flugverhalten bis hin zu echter Race Action. Fünf Flugmodi wie wir es von DJI kennen sind ebenfalls an Board – einschließlich Einhand- und Sprachsteuerung wie es im Mantis Q von Yuneec zum Einsatz kommt. Der von Teal benannte „Bubble-Modus“ ist für Anfänger gedacht und bietet ein Geofencing System.  Die 12MP Kamera ist mit einem HDR Sensor und einer f2.5 Linse bestückt, bietet bis zu 4K bei 30fps und stabilisiert digital Videos bis zu 2,5k Auflösung. Somit ist auch klar dass hier kein Gimbal zum Einsatz kommt, sondern eine rein digitale Lösung.

Teal One - nach über 2 Jahren Verzögerung gelaunched -

Geflogen wird die Teal One mit dem Smartphone und der Teal Flight App. Die Kommunikation mit der Drohne basiert wieder auf WLAN und ist damit leider auch Teichweiten-beschränkt. Teal selbst gibt eine Reichweite von unter 200 Metern an und das bei einer Latenz von 200ms im 720p Livestream.  Hier hat Teal wohl im Jahre 2016 mit der Entwicklung aufgehört. Klingt auf dem Papier schon enttäuschend und mehr als echte 100 Meter sind wohl kaum drin.

An Bord des Teal One finden wir einen NVIDIA TX1 „Supercomputer“, eine PX4 basierte FC und einen Ambarella Kameraprozessor. Die Drohne verfügt über folgende Sensoren: GPS, 2x IMU, Höhenmesser, Magnetometer, Entfernungsmesser, Strom, Spannung, Drehzahl, Temperatur und eine Kamera.

Preis Teal One

Der Preis der Teal One liegt bei – festhalten – knapp 1.200 USD und spielt somit ein einer Liga wie der DJI Mavic 2 Zoom und ist deutlich teurer als DJI Mavic Air & Spark. Wie dieser Preis zu Stande kommt, kann ich aufgrund der Specs und der heutigen Recherche leider nicht beantworten und hinterlässt mir irgendwie Bauchschmerzen. Das kann doch irgendwie nicht stimmen? Ich frage Teal mal nach einem Testmuster und werde mir das genauer anschauen.

Mehr Details auf tealdrones.com

Teal One - nach über 2 Jahren Verzögerung gelaunched -
Specs Teal One

Flugsteuerung:
NVIDIA TX1 supercomputer
PX4 based flight controller
Ambarella camera processor

Flugdaten:
15min Flugzeit
60mph top speed
40mph Windgeschwindigkeiten

Sensorik:
GPS, 2x IMU, Altimeter, Magnetometer, Rangefinder, Current, Voltage, RPM, Temperature, Camera

Communication:
WiFi 802.11b/g/n
600ft range
200ms latency
720p live video stream

Kamera:
12MP HDR sensor, f/2.5 lens
4K@30fps portrait video
2.5K@30fps stabilized landscape video
Field of view – 123 x 90

Advertisement

Trending