DJI setzt mit dem DJI Matrice 200 wieder einmal Maßstäbe in Punkto Innovation und Fortschritt. Diesmal in Form eines Profi Quadrocopter für industrielle Anwendungen. Aber der Matrice 200 kann noch viel mehr. Warum er gerade für die Filmbranche ein Meilenstein ist, erfahrt Ihr hier im Bericht.

bei DJI anschauen: DJI Matrice 200

DJI Maurice zur Luft Inspektion
DJI Matrice Inspektionsflug

DJI Matrice 200 vorgestellt

Auf der MWC  (Mobile World Congress) 2017 in Barcelona stellt DJI erstmalig die Weiterentwicklung der Entwickler Plattform Matrice vor. Während die erste Generation tatsächlich mehr von einem Bausatz und einem Entwicklungsstadium hatte – zumindest optisch – zeigt der neue Matrice 200 eine Weiterentwicklung, die es in sich hat. Alleine optisch wirkt das neue System super. DJIs neues Farbschema gefällt uns zunehmend. Das bekannte „weiß“ verabschiedet sich langsam aber sicher. Schon seit dem DJI Mavic und dem DJI Inpsire 2 kommt das neue Grau zum Einsatz. Das neue Design ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern bietet mit innovativem Klappmechanismus einen platzsparenden Transport. Die Arme werden weggeklappt, das Landegestell ist per Schnellverschluss montiert und die Montageplatten der Gimbals müssen für den Transport nicht demontiert werden. Jedes Modell wird mit einem hochwertigen Koffer geliefert. Die Maße für den Transport betragen 716mm x 220mm x 236mm bei einem Gewicht von 3,75kg.

Wie unser Titelbild bereits verrät verpasst DJI dem Quadrocopter eine IP43 Zertifizierung, die das Innere vor Staub und Spritzwasser schützt. So sind Einsätze in leichtem Regen oder nah an Wasserfällen nun auch kein Problem mehr. Musste man vorher auf Eigenkonstruktionen oder teure Einzelanfertigungen zurückgreifen, so bietet der Matrice 200 nun genau diese Vorraussetzungen von Hause aus. Ein besonderes Highlight, nicht nur für den Katastrophenschutz oder Einsatz am Unglücksort – auch für Filmemacher ein hervorragendes Werkzeug für neue Perspektiven bei anderem Wetter.

Matrice 200 Innovationen

Kommen wir nun aber auf die größte Neuerung zu sprechen. Der Matrice 200 kann mit bis zu 3 Kameras ausgestattet werden. OnBoard finden wir wie beim DJI Inspire 2 die neue FPV Kamera zur perfekten Orientierung der Flugrichtung für den Piloten. Darüber hinaus bietet die Plattform alle Anschlüsse für aktuelle, hauseigene Kamerasysteme, wie dem neuen Z30 Zoom mit 30-facher Vergrößerung , der neuen X4s und X5S oder der Wärmebild Kamera, der Zenmuse XT. Darüber hinaus bietet DJI nun die Möglichkeit, gleich 2 der oben genannten Kamerasysteme parallel zu montieren um beispielsweise synchron ein Wärmebild und Detailaufnahmen zu erhalten. Eine weitere Möglichkeit ist die Montage AUF dem Quadrocopter und nicht, wie bisher bekannt darunter montiert. So sind nach oben gerichtete Aufnahmen möglich. Diese sind z.B. in der Brückeninspektion interessant. Im Filmgeschäft bieten sich mit diesen neuen Schwenks komplett neue Perspektiven.

DJI Matrice 200 an Hochspannungsleitung
DJI Matrice M210 RTK

Bis zu 3 Kameras möglich

Jedoch unterscheidet DJI Innovations die einzelnen Modelle in 3 Kategorien. So teilt sich die DJI Matrice 200 Serie in folgende 3 Modellvarianten. Das System M200 bietet mit dem Standard Payload System die einfache Montage unterhalb des Quadroocpter. Die Modelle M210 und M210 RTK bieten darüber hinaus die Möglichkeit, das Gimbal System je nach Einsatzzweck auch AUF dem Copter zu montieren. Der Einsatz der dualen Gimbalsysteme ist ebenfalls nur bei diesen beiden Modellen möglich. Und auch hier gibt es ein paar Einschränkungen. So können linksseitig z.B. nur die Zenmuse XT und das Z30 Zoom Gimbal eingesetzt werden. Rechtsseitig kann aus allen Systemen gewählt werden. Ebenfalls nur bei der 210er Reihe bietet DJI die Möglichkeit, Drittanbieter-Sensorik anzubauen.

Darüber hinaus bietet die Version M210 RTK eine zentimetergenaue Positionsbestimmung. Die erzielte Positioniergenauigkeit des D-RTK ist erheblich präziser als bei herkömmlichen Barometern, Kompassen und GPS-Systemen. Das neue System mit dem Namen D-RTK GNSS High Precision GPS ist zudem gegen Magnetische Störungen abgesichert. So gehören elektromagnetische Probleme und Störungen der Vergangenheit an.

Akkus, Payload und Flugzeiten

DJI setzt auch bei der Matrice 200 Serie auf 2 unterschiedliche Akku Kapazitäten und, wie beim DJI Inspire 2 bereits vorgestellt, auf ein redundantes, duales Akkusystem. Die maximal erreichbare Flugzeit mit einem TB55 Akku liegt bei 38 Minuten OHNE montiertem Kamerasystem. Der kleinere TB50 Akku kommt dabei auf eine Flugzeit von rund 27 Minuten. Bei einem Payload von rund 460 Gramm, was dem Zenmuse X5S entspricht liegt die Gesamt Flugzeit bei 33 Minuten mit dem großen Akku, respektive 22 Minuten bei dem TB50. Wird der Matrice komplett beladen, so reduziert sich die Flugzeit bei einem Payload von 1,67kg auf 24 Minuten bei dem TB55 und auf 13 Minuten mit dem kleineren TB50. Das duale Akkusystem bietet zudem eine selbst aufheizende Schutzhülle und gewährleistet so zuverlässige Leistung auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Technik und Ausstattung

Die Innereien und Technik hat der Matrice 200 weitestgehend vom DJI Inspire2 geerbt. So ist eine DJI A3 und die Lightbridge 2 genauso an Board, wie das neue Vision Positioning System des I2. Das sogenannte FlightAutonomy-System verfügt über Sensoren an Unterseite, an der Front und am Heck. Diese ermöglichen aktive Hinderniserfassung und präzises Schweben, für einen sicheren und präzisen Flug. Flugmodi, wie Active Track und Point of Interest sind hierdurch natürlich ebenfalls möglich.  Leider gibt es keine nach hinten gerichteten Sensoren, wie es z.B. beim DJI Phantom 4 PRO der Fall ist. NEU ist erstmalig das DJI AIRSENSE an Board. Der neu integrierte ADS-B-Empfänger stellt sicher, dass die Piloten der M200-Serie nicht in die Flugbahn von Flugzeugen geraten.

Preise und Verfügbarkeit

Aktuell kann der DJI Matrice 200 nur vorbestellt werden. Einen Preis und die Lieferzeit ist noch unbekannt. Wir werden hierzu aber diesen Beitrag updaten, sobald wir neue Informationen haben. Preislich wird sich der Matrice flugbereit und mit Kamera aber mit Sicherheit im hohen, vierstelligen Bereich bewegen. Je nach Ausstattung + Anzahl der Akkus wird es sicher 5 stellig.  Aus diesem Grund ist auch DJIs Werbesprache ganz in Richtung Industrie und professionelle Anwendungen ausgerichtet. Mögliche Einsatzgebiete betitelt DJI mit Landwirtschaftlicher Unterstützung, Brandbekämpfung, OffShore Inspektionen und allgemeinen Inspektionsflügen.

weitere Informationen: DJI Matrice 200